Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
27. Oktober 2012 6 27 /10 /Oktober /2012 21:00

1 Jahr nach Vorstellung der Bulldozer-CPUs und 1 ¼ Jahre nach Rory Reads Amtsantritt als AMD-Chef gehört einmal eine umfassende Manöver-Kritik über AMDs Status Quo gemacht.

 

Die Bilanz fällt aus meiner Sicht durchwachsen aus, es gibt aber auch Gründe zur Hoffnung.

Server

AMD hat zuletzt hohe Verluste zu verzeichnen gehabt. Hauptgrund dafür war ein massiver Geschäftseinbruch im Server-Markt. Und der hängt wohl wesentlich damit zusammen, dass seit Erscheinen von Intels neuen Xeon-Server-Prozessoren auf Sandy-Bridge Basis AMD nicht mehr konkurrenzfähig ist – AMDs Bulldozer-Opterons haben seitdem in fast jeder Disziplin das Nachsehen.

 

Noch im November 2012 plant AMD allerdings die Einführung der nächsten Opteron Generation mit Piledriver-Kernen. 2013 sollen Energiespar-Server mit hauseigenen Kabini- und evtl. auch mit ARM-Prozessoren folgen. Eingesetzt werden diese dann auch in den – nach der Übernahme im Sommer 2012 – hauseigenen Sea-Micro-Servern.

Damit besteht zumindest die Chance auf eine Markt-Konsolidierung.

Desktop

Ähnlich sieht die Situation auch im Desktop-Segment der gehobenen Endanwendern aus: AMDs Bulldozer-basierte FX-CPUs sind gegen Intels Core i5 und i7 CPUs nur selten konkurrenzfähig.

AMD hat durch eine sehr aggressive Preisgestaltung – erfolgreich – Schadensbegrenzung betrieben. Doch nur durch eine höhere technische Konkurrenzfähigkeit kann AMD wieder auf die Erfolgsspur kommen.

Die gerade eben, Ende Oktober 2012, eingeführten FX-CPUs mit Piledriver-Prozessor-Kernen sind mit Sicherheit ein Schritt nach vorne. AMD hat hier gutes „Hardware-Bugfixing“ betrieben – die Bulldozer-Schwächen sind aber grundsätzlich immer noch vorhanden.

 

In anderen Marktsegmenten sieht es für die Texaner dann wesentlich besser auch:

  •  In der Endanwender-Mittelklasse tritt AMD 2012 sowohl im Desktop- als auch im Mobil-Bereich mit A-Serie APUs der Llano und Trinity-Serien an. Eine APU beinhaltet sowohl einen Hauptprozessor (CPU) als auch einen Grafikprozessor (GPU) auf 1 Chip.
    Je nach Anwendungszweck ist dabei Intel oder AMD im Vorteil: Intel hat die höhere CPU-Leistung, AMD die höhere GPU-Leistung.
    Im Durchschnitt aller Anwendung ist AMD gegenüber Intels Core i3 CPUs der Sandy- und Ivy-Bridge-Serien auf Augenhöhe.
  • Und im Einsteiger-Segment, bei Netbooks, Subnotebooks und spartanischen Desktop-Systemen, dominiert AMD mit den Ontario (C-Serie) und Zacate (E-Serie) APUs den Markt und hat Intels Atom-Prozessoren weitgehend verdrängt.
    2013 folgt dann mit Kabini die 2. Generation der E-Serie APUs, von der ein 25-prozentiger Performance-Schub zu erwarten ist. Trotz eines ähnlichen Leistungssprungs bei Intels neuer Atom-Generation wird sich am Kräfteverhältnis im Einsteiger-Segment 2013 wohl wenig ändern.

Auch wenn die Verkaufrückgänge im Desktop-Bereich teilweise auf den stagnierenden PC-Markt zurückzuführen sind, so hat AMD hier allerdings einen schweren Fehler gemacht:

 

Die Nicht-Einführung eines Phenom III Prozessors auf Llano Basis.

 

Gerade bei Spielen haben die Bulldozer-FX-Prozessoren gegenüber ihren Vorgängern ziemlich enttäuscht. Bis zum Erscheinen des FX-8350 war der „Phenom II X4 980BE“ bei der Mehrzahl an Titeln AMDs schnellste Spiele-CPU.

 

Ein „Phenom III X4 1000“ mit 4 Stars/K10.6 Kernen, 8 MB Level-3-Cache und 4 GHz Takt-Frequenz wäre AMDs mit Abstand schnellste Spiele-CPU gewesen – und hätte mit Sicherheit viele Spieler auch 2012 zum Kauf einer AMD CPU bewogen.

AMD hätte auf diese Art sowohl etwas für den Umsatz als auch fürs Image tun können.

Grafikkarten

Bei den Grafikkarten hat AMD sehr viel richtig gemacht.

Der technische Fortschritt der HD 7000 Baureihe ist nur zu einem kleinen Teil in höhere Rechenleistung geflossen, der überwiegende Teil in höhere Energieeffizienz. Gut so!

AMD optimiert seine 7000er Grafikkarten – im Gegensatz zu Nvidia – nicht voll auf Spiele, sondern auf Allround-Eigenschaften.

Die Bildqualität ist praktisch gleich gut wie beim Haupt-Mitbewerber, das Preis-Leistungsverhältnis deutlich besser.

Einzig die Leistung-pro-Watt ist ein Schwachpunkt der AMD-Karten, ganz besonders bei den im Sommer nachgeschobenen OC-Varianten.

Personalfluktuation

Diese war seit Rory Reads Amtsantritt wirklich extrem hoch: Praktisch das gesamte Management ist ausgetauscht worden.

Trotzdem namhafte Leute geholt worden sind, sehe ich das doch negativ. Neben den Abgängen von wirklich zentralen Entwicklern mitsamt ihrer Unternehmenserfahrung sticht dabei  der Abschied von Finanzchef und Interims-CEO Thomas Seifert negativ hervor.

Ausblick

Das schwache Jahr 2012 hängt wie ein Damokles-Schwert über AMDs Zukunft. Durch die fehlenden Erlöse von gestern fehlen heute Investitionen für morgen.

Technisch hat AMD 2013 aber mehrere äußerst viel versprechende Entwicklungen in petto:

Die hoch moderne 2. Generation der E-Serie APUs (Codename: Kabini), die wahrscheinlich evolutionär überarbeiteten Radeon HD-8000 Grafikkarten und die 3. Generationen von A-Serie APUs und von FX-Serie CPUs mit stark verbesserten Steamroller-Kernen.

 

Steamroller ist gleichzeitig der 1. Schritt für HSA (Heterogeneous System Architecture), die Voll-Integration von CPU und GPU – auch verschiedener Hersteller – in eine Gesamt-Recheneinheit. Und die besonderen Fähigkeiten dieser Prozessoren sollen von zukünftiger Software nochmals wesentlich besser unterstützt werden.

 

Schlusssatz:

AMD hat Zukunftspotential. Die größte Frage für mich ist eher die, ob es eigenständig überleben kann oder übernommen wird.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by kritisch-konstruktiv - in Computer
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von kritisch-konstruktiv
  • Blog von kritisch-konstruktiv
  • : Kritisch-konstruktiv ist mein Blog, in dem ich über Gott und die Welt schreibe. Von Computer und Internet über Sport, Unterhaltung bis hin zu Politik und Nachhaltigkeit.
  • Kontakt

  • kritisch-konstruktiv
  • Ulrich Lintl, Jahrgang 1978, kritisch-konstruktiver Zeitgenosse, sehr an Nachhaltigkeit, Politik, Natur und Internet interessiert. Auch an Sport, Kabarett und gutem Essen. Ausserdem liegt mit regionale Kultur und Mundarten am Herzen.

Letzte Artikel

  • Info-Sammlung & Parteienvergleich NR-Wahl 2017
    Wie schon 2013 habe ich auch bei dieser Nationalratswahl wieder eine Sammlung mit interessanten Vergleichsinfos über die kandidierenden Listen zusammen gestellt. Diese ist natürlich unvollständig und erhebt auch keinen Anspruch auf Repräsentativität aller...
  • Wen ich bei den Nationalratswahlen 2017 für wählbar halte und wen nicht
    10 Listen kandidieren bundesweit, 16 insgesamt Die Nationalratswahl 2017 steht unmittelbar bevor. 10 Listen kandidieren bei dieser bundesweit, 6 weiter in einzelnen Bundesländern.Ich bin ja ein politischer Mensch, auch wenn ich Partei-unabhängig bin.Und:...
  • 30 Jahre Star Trek: The next Generation
    Das neue Raumschiff Enterprise ist 30 Heute vor genau 30 Jahren, am 28. September 1987, hat ein ganz wichtiges Ereignis für Star Trek, für die Science-Fiction und sogar für TV-Serien insgesamt statt gefunden: Die Erstausstrahlung von „Star Trek: The Next...
  • Für Meinungsfreiheit - das Wiener Feuer in den Alpen 2017
    Wiener Feuer in den Alpen 2017 für Meinungsfreiheit Seit 1988 steigt jeden 2. Samstag im August im gesamten Alpenraum die Aktion „Feuer in den Alpen“. Mit einem Mahnfeuer wird dabei von jeweiligen lokalen Veranstaltern auf ein bestimmtes Anliegen hin...
  • Ulrich Lintl bei der Beachvolleyball-WM 2017
    In Wien auf der Donauinsel findet 28. Juli bis 6. August (also diese Woche) die Beachvolleyball-Weltmeisterschaft 2017 statt. Damit findet diese Großveranstaltung heuer im wahrsten Sinne des Wortes vor meiner Haustür statt – ich bin in rund 10 Gehminuten...
  • Mein Facebook-Rückzug
    Facebook und ich – das war sehr oft eine schwierige Beziehung. Jetzt ist sie vorbei – und wird das aus heutiger Sicht auch bleiben.Meine Gründe dafür gehen aber weit über dieses soziale Netzwerk hinaus. Später Einstieg und Erfolge Es liegt in meiner Natur,...
  • Google – Teil 3: Die Markt-Gefahr
    In Teil 1 meiner Blog-Reihe zu Google habe ich die unzähligen Tätigkeitsbereiche und den damit verbundenen, riesigen Einfluss auf unser aller Leben näher beleuchtet. Im 2. Teil habe ich mir Gedanken zur völlig unterschiedlichen Wahrnehmung von Google,...
  • 3 Jahre „Die Anstalt“ und transatlantische Netzwerke
    Genau 3 Jahre ist es her, am 29. April 2014 ist die für mich denkwürdigste und aufschlussreichste Ausgabe der politischen Kabarett-Sendung „Die Anstalt“ im ZDF ausgestrahlt worden. Wie Max Uthoff und Claus von Wagner damals die transatlantischen, NATO-nahen...
  • Jonathan und Charlotte – CD-Kritik „Together“
    Vor rund 4 Jahren, 2013, bin ich über das junge, britische Popera-Duo „Jonathan & Charlotte“ (das sind Jonathan Antoine und Charlotte Jaconelli) gestolpert. Kurz darauf habe ich einen Blog-Eintrag über sie geschrieben. 1 Jahr später, 2014, hat sich das...
  • Weltfrieden statt 3. Weltkrieg, Herr Trump!
    Ein offener Brief an den Präsidenten der USA, Donald Trump: Sehr geehrter Herr Präsident Trump! Frühmorgens am 7. April haben Sie als US-Präsident den Befehl gegeben, einen Luftwaffenstützpunkt der syrischen Armee mit Marschflugkörpern vom Typ Tomahawk...

Kategorien

Links