Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog
30. April 2015 4 30 /04 /April /2015 01:00

Eigenbearbeitung auf Basis von Wikipedia-Bild, hoch geladen von Benutzer "We hope"Mit "Starsky & Hutch" hat heute vor genau 40 Jahren, am 30. April 1975 eine ebenso harte, wie hochwertige und vor allem prägende Krimi-Serie ihre Premiere im US-Fernsehen gefeiert.

Obwohl ich die zwischen 1975 und 1979 entstandene Serie schon während meiner Kindheit & Jugend, also in den 1980er und 1990er Jahren, gekannt habe, so habe ich sie mir zum damaligen Zeitpunkt nie angeschaut.

Selbst den Revival-Kinofilm von 2004, mit Ben Stiller und Owen Wilson, habe ich links liegen gelassen.

Ein paar persönliche Gedanken

Für mich ist es erst Ende der 2000er Jahre mit "Starsky & Hutch" los gegangen: Der Sender "Das Vierte" hat in dieser Zeit erfolgreich zahlreiche Retro-Serien "ausgegraben" und so habe ich mich 2007 & 2008 so richtig mit den 2 ungewöhnlichen Polizisten beschäftigt.

Mein Kurzresümee: Eine für damalige Verhältnisse recht ungewöhnliche Serie, die ihrer Zeit weit voraus war und selbst 30 Jahre nach ihrer Erstausstrahlung – zumindest teilweise – immer noch zeitgemäß war.

Die beiden ungleichen Polizisten Dave Starsky und Ken "Hutch" Hutchinson sind Detectives bei der Polizei der fiktiven US-Metropole Bay-City. Dort werden sie vor allem auf ungewöhnliche und schwierige Fälle angesetzt. Sie arbeiten oft als verdeckte Ermittler und ebenso oft mit Informanten aus der Halbwelt zusammen, bei denen sie im Gegenzug "ein Auge zudrücken".

Unterstützt werden die beiden vor allem von ihrem Chef Captain Harold Dobey, sowie vom Kleinkriminellen & Hauptinformanten Huggy Bear. Besonders Huggy war auch immer ein Garant für viel Spaß.

 

Der rot-weiße Ford Grand Torino war das Markenzeichen der Serie

Für die damalige Zeit ebenso auffällig wie konzeptionell neuartig war das Auto, das sie als Polizisten gefahren haben: Starskys aufgemotzter, rot-weißer Ford Gran Torino. Dieser ist nicht nur zu einem Markenzeichen der Serie geworden, sondern zumindest zu einem der bekanntesten Film- und Fernseh-Autos der 70er-Jahre.

 


Was Starsky & Hutch zu etwas Besonderem macht

Maßstäbe hat die Serie für mich aber in 2 Punkten gesetzt:

  1. Durch ihre harte, ungeschönte Darstellung von Kriminalität und darüber hinaus von sozialen Problemen
  2. Durch ihre Grundkonzeption & ihr Storytelling.

Harte, klare Art der Darstellung:

  • Die Serie ist zu ihrer Zeit vielfach für ihre Brutalität kritisiert worden, sie war Teil des "dreckigen Dutzend", der 12 damals als am brutalsten geltenden US-Serien.
    Es mag sogar sein, dass die Produzenten die harte Darstellung von Gewalt auch mit Blick auf die Quote gemacht haben.
    Die Kritik ist für mich aber dahin gehend ungerechtfertigt, da "Starsky & Hutch" zu den ersten Serien gezählt hat, die die Realität nicht durch die "rosarote Brille" dargestellt haben, sondern auch die hässlichen Seiten der Gesellschaft schonungslos gezeigt haben.
  • Weiters hat es mich absolut beeindruckt, wie realistisch und umfassend sie soziale Probleme behandelt hat:
    Von Korruption & Polizeigewalt über illegale Einwanderung bin hin zu Kindesmissbrauch oder dem Verharmlosen psychischer Erkrankungen. Ja sogar große, gesellschaftliche Verschwörung & geistige Manipulation a la "Manchurian Candidate" sind eine Thema.
  • Und auch die beiden Hauptprotagonisten sind nicht nur die strahlenden Helden, sie haben auch grundlegende Schwächen:
    Beide sind Singles, haben gescheiterte Beziehungen hinter sich bzw. sind nicht in der Lage, ernsthafte Beziehungen aufzubauen. Und beide machen ab und zu auch Fehler.

Zukunftsweisendes Storytelling:

  • Neben viel Realismus punkto Gewalt & sozialer Probleme punktet die Serie mit sympathischen Charakteren und auch viel Humor.
    Während man bis in die 70er Jahre hinein Probleme teilweise tot geschwiegen oder verharmlost hat und in den 80er Jahren diese eher in Form von Action-Komödien behandelt hat, so hat sich der Mix aus Realismus & Spaß erst ab Mitte der 90er Jahre im Fernsehen durch gesetzt.
  • Das Grundrezept, Action, harter Realismus, Charaktere auch mit Schwächen und Humor zeichnet auch heute noch erfolgreiche Serien aus, allen voran "Navy CIS".

Fazit

"Starsky & Hutch" ist für mich die wahrscheinlich Bahn brechendste Serie der 1970er Jahre, die ihrer Zeit weit voraus war. Sie hat es wie kein anderes Stück Fernsehen ihrer Zeit verstanden, Realismus, Action & Spaß zu einem überzeugenden Gesamtprodukt zu kombinieren.

Das Grundrezept ihres Storytellings ist auch bei erfolgreichen Serien des 21. Jahrhunderts noch immer das selbe.

Sie hat mich unterhalten und mich zum Nachdenken gebracht. Es war mir vorher z.B. nicht bewusst, was für ein großes Probleme illegale Einwanderung und schmutzige Geschäfte mit dieser schon in den 70er Jahren waren.

Die Serie hat sich daher eine große Würdigung redlichst verdient!

Diesen Post teilen

Repost0

Kommentare

Über Diesen Blog

  • : Blog von kritisch-konstruktiv
  • Blog von kritisch-konstruktiv
  • : Kritisch-konstruktiv ist mein Blog, in dem ich über Gott und die Welt schreibe. Von Computer und Internet über Sport, Unterhaltung bis hin zu Politik und Nachhaltigkeit.
  • Kontakt

  • kritisch-konstruktiv
  • Ulrich Lintl, Jahrgang 1978, kritisch-konstruktiver Zeitgenosse, sehr an Nachhaltigkeit, Politik, Natur und Internet interessiert. Auch an Sport, Kabarett und gutem Essen. Ausserdem liegt mit regionale Kultur und Mundarten am Herzen.

Letzte Artikel

Kategorien

Links